Buchtipp: Jahrbuch für Islamophobieforschung 2010

kultur-transfer Buchtipp Jahrbuch für Islamophobieforschung 2010
Deutschland – Österreich – Schweiz von Farid Hafez (Hrsg.)

Das Jahrbuch für Islamophobieforschung 2010 – Deutschland, Österreich, Schweiz – bietet eine Einführung in den wissenschaftlichen Sprachgebrauch des Islamophobiebegriffs. Es werden aktuelle Vorfälle wie der Dresdner Mord an Marwa el-Sherbini und seine mediale Rezeption oder das Minarettbauverbot in der Schweiz behandelt. Die Islamophobie wird
auch aus psychodynamischer Perspektive betrachtet.
Im Zentrum dieser interdisziplinären Publikation stehen sachlich fundierte und wissenschaftlich systematische Analysen islamophober Geschehnisse in den drei deutschsprachigen Ländern Deutschland, Österreich und Schweiz. Dabei werden Fallstudien mit aktuellem Bezug zum Jahresgeschehen aus den unterschiedlichsten Bereichen wie Medien, Politik, Recht, Alltagsdiskriminierung sowie theoretische Reflexionen geboten.
Das Anliegen des Jahrbuchs ist es, wissenschaftliche Erkenntnis über aktuelle Phänomene in einem jährlichen Abstand zu gewinnen und darzustellen. Das Jahrbuch bedient sich unterschiedlicher Wissenschaftsdisziplinen, um das Phänomen der Islamophobie zu beleuchten.

Mit Beiträgen von:
Iman Attia, Edith Frank-Rieser, Oliver Gruber, Farid Hafez, Barbara Jäger, Georg Kreis, Rüdiger Lohlker, Kevser Muratovic, Eva Mückstein, Karim Saad, Thomas Schönberger, Yasemin Shooman, Hermann Spielhofer und Alexander Steffek.

Inhaltsverzeichnis:

Farid Hafez
Anstelle eines Vorworts

Iman Attia und Yasemin Shooman
„Aus blankem Hass auf Muslime“. Zur Rezeption des Mordes an Marwa el-Sherbini
in deutschen Printmedien und im deutschsprachigen Internet

Georg Kreis
Zur Islamophobie in der schweizerischen Variante

Farid Hafez
Islamophobie und die FPÖ im Jahr 2009

Rüdiger Lohlker
Islamkritik.at – ein österreichischer Subdiskurs des europäischen antimuslimischen
Rassismus

Thomas Schönberger
Über die Notwendigkeit Vorbehalte und Ängste zu erforschen

Alexander Steffek
Islamophobie in Österreich – ein qualitativer Bericht

Edith Frank-Rieser, Eva Mückstein, Hermann Spielhofer
Islamophobie – Reale und irreale Angstkonstruktionen als private bzw. nationale
Mythenbildungen. Erklärungsansätze aus pychodynamischer Sicht

Buchbesprechungen
Barbara Jäger

Thorsten Gerald Schneiders Islamfeindlichkeit

Karim Saad
Zwischen Orient und Okzident

Oliver Gruber
Vergleich von Antisemitismus und Islamophobie

Kevser Muratovic
Wenn Angst die Köpfe beherrscht

English Abstracts

Mehr Informationen:
Jahrbuch für Islamophobieforschung

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s